Freitag, 05 August 2011 10:14

Seiken Densetsu 3

Written by Moi-Même

bewertungskasten_SD3_ohne_Sternsd3.001png_thumbIn letzter Zeit ist es bei Usern eines bekannten Onlineauktionshauses irgendwie wahnsinnig en vogue, ein gewisses Spiel namens Secret of Mana 2 für heitere Unsummen von Hand zu Hand zu reichen. Nun, eines muss man diesen Leuten lassen: Sie haben einen Hype losgetreten. Das ist nur gerecht, denn Secret of Mana 2 hat einen Hype verdient. Aber sind 300 Euro zu teuer für eine komplette PAL-Version? Mit OVP, Anleitung und Weltkarte? Ist vielleicht eine Frage der Einstellung. Nur geben, liebe Kinder, dürfte es dieses Spiel eigentlich überhaupt nicht...

Gibt es aber. Bei Ebay. Immer wieder. Oder vielleicht nicht? Die Antwort lautet doch, und irgendwie auch nein. Aus Sammlersicht lautet sie ganz entschieden nein. Lasst euch nicht verscheissern: Wenn ihr euch bei Ebay ein PAL Secret of Mana 2 kauft, dann kauft ihr eine Fälschung. Mit höchst offiziellem Nintendo-Siegel, mit aufrichtigen Beteuerungen in der Artikelbeschreibung, aber eine Fälschung. Secret of Mana 2 - besser: Seiken Densetsu 3 - erschien nur in Japan, enthusiastische Fans haben es vor Jahren erstmals illegal übersetzt.

seiken01png_thumbJetzt müsste eigentlich der Punkt kommen, an dem ich dazu applaudiere. Nun, ich kann's mir gerade noch verkneifen. Das Ergebnis ist nämlich, dass seither jeder Depp wie besessen ramschige Super-Soccer-Module aufschraubt, 'ne Seiken Densetsu 3-Platine samt Sprachpatch reinlötet und das Ding kackdreist als Original auf Ebay verkauft. Für dreistellige Summen. Nach der hier vertretenen Auffassung soll jeder mit seinem Geld tun und lassen was immer ihm beliebt; insbesondere wenn ihr nicht emulieren wollt sind solche "Repros" vielleicht eine sinnige Investition. Nur bildet euch bitte nicht ein die ganz große Rarität abgestaubt zu haben. Pal-Versionen von Seiken Densetsu 3 erreichen in Wirklichkeit maximal den Wert ihrer eigenen Materialkosten. Die Tatsache, dass heutzutage jeder Händler drei heilige Eide auf die Echtheit seiner Ware schwört, macht die Module auch nicht zu offiziellen Nintendo-Produkten. Und nun lest bitte alle folgenden Satz mit ganz lauter Stimme vor und wiederholt ihn ab sofort jeden Tag, vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen, immer und immer wieder: "Wir wollen uns nicht mehr verscheissern lassen, niemals nicht mehr, nein, nein!!!"

sd3.563png_thumbDas musste mal so deutlich gesagt werden. Amen. Hätte nicht notgetan, ihr lieben Leute im Hause Squaresoft, wenn ihr euch seinerzeit erbarmt hättet, Seiken Densetsu 3 im Westen zu lokalisieren. Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären weshalb es dazu nie gekommen ist, denn dieses Spiel übertrifft seinen hierzulande überschwänglich vergötterten Vorgänger noch um Längen. Das fängt schon bei der Story an! Zugegeben, inhaltlich ist's immernoch die selbe, ausgelutschte Legende: Mana-Göttin, im euphorischen Schöpfungsrausch etwas zu übereifrig, merkt, dass eine delinquente Clique so genannter Götterbiester der jungen Welt hübsches Antlitz verwüstet. Darüber ist Madame derart ungehalten, dass sie das heilige Mana-Schwert ergreift, den Viechern ordentlich einen überbrät und sich anschließend vor lauter Erschöpfung in einen monumentalen Baum verwandelt. Alles hätte so friedlich sein können, planten da nicht ein paar Pfeifen (jahrtausende vor den Geschehnissen von Secret of Mana), die Götterbiester zur Erlangung der Weltherrschaft zu missbrauchen und Krieg über das Land zu bringen. Die Folge: Mana - die Lebensenergie der Welt - verschwindet.

sd3.000png_thumbErneut ist die Mana-Göttin äußerst ungehalten. Aber was will man schon tun, so als ... Baum? Na klar, man sucht sich nen Helden der alles wieder ausbügelt. Na, wer möchte gern ein Held sein? Vorgetreten! Wie wäre es, ganz klassisch, mit dem edlen Ritter Duran? Alternativ wäre da Hawk, ein Dieb mit viel innerer Tragik auf einem Rachefeldzug. Vielleicht doch lieber Angela, das einsame aber resolute Magier-Prinzesschen? Insgesamt befindet die Mana-Göttin in ihrer Weisheit sechs unterschiedliche Charaktere für würdig, das Mana-Schwert zu tragen. Der Coup: Seiken Densetsu 3 überlässt es zur Gänze euch, welchen von ihnen ihr als euren Hauptcharakter erwählt. Aus den verbleibenden fünf Herrschaften rekrutiert ihr noch zwei weitere, schon habt ihr einen dreiköpfigen Heldentrupp. Im Ergebnis ist also nicht die Story selbst, sondern das Storytelling DER große Pluspunkt gegenüber Secret of Mana. Seiken Densetsu 3 verläuft multilinear, will sagen - die Story ist je nach Gruppengestaltung teilweise individualisiert. Zwar bleibt die Hauptquest stets gleich, unterschiedliche Prologe, Dialoge, Nebenplots und Endgegner erschaffen jedoch Wiederspielwert ohne Ende.

sd3.148png_thumbNatürlich hat solch ein ambitioniertes Konzept zur Folge, dass das Endprodukt etwas Baukastenartig wirkt. Auch in Punkto Spielzeit hinkt Seiken Densetsu 3 seinem Vorgänger hinterher, in 10 - 15 Stunden können Veteranen der Serie die Credits bejubeln. Aber was macht das alles schon, wenn man von einem Secret of Mana redet? Begrüßt mich an der Rezeption des Hotels ein tanzender Araber, erstehe ich meine Waffen bevorzugt von Wucherkatern und darf ich mit Flammie durch die Wolken fliegen, dann bin ich schon aus Nostalgiegründen ... völlig Feuer und Flamme. Da ist einfach dieser unbeschreibliche Charme, der Secret of Mana zu solch einem einzigartigen Spiel gemacht, und von dem Seiken Densetsu 3 nicht ein einziges Quäntchen eingebüßt hat. Trotzdem wirkt Seiken Densetsu 3 bisweilen um einiges erwachsener als sein Vorgänger. Es herrscht nunmal Krieg. Da sind mehr Einzelschicksale, die Grundstimmung ist manchmal düster. Aber vor allem gibt es mehr Charakterisierung. Mal ehrlich. Wie viele Textboxen haben die drei Helden in Secret of Mana auf den Bildschirm gebracht? ... Fünf? Seiken Densetsu 3 ist kürzer, hat aber trotzdem mehr zu erzählen.

sd3.169png_thumbErwachsener ist aber auch das Gameplay. Oder besser gesagt, gewachsen ist es. Seht ihr, Secret of Mana war spielerisch ja ganz toll. Aber es hatte seine Macken. Insbesondere im Spielfluss gab es Probleme und damit räumt Seiken Densetsu 3 auf. Zum einen war da dieses Konzept der Mana-Waffen. Klar, man konnte seinen Typis unterschiedliche Waffen in die Hand drücken. Je nach Waffenlevel und Gegnertyp mähte man sich dann durch seine Feinde oder traf nichtmal richtig. Immer wieder musste das Ringmenü aufgerufen werden um die Bewaffnung der Helden an die jeweilige Situation anzupassen. Zum anderen waren da die Spezialattacken. Hier galt es, ne Taste gedrückt zu halten und abzuwarten, bis sich der entsprechende Aufladebalken gefüllt hatte. Zwei Faktoren die dem Gameplay von Secret of Mana einfach Action entzogen haben. Seiken Densetsu 3 verwirft beides. Charaktere verfügen bloß noch über eine feste Waffengattung. Kein Umrüsten während der Kämpfe mehr. Der Aufladebalken macht zudem einer Art Trefferkonto Platz. Nach ein paar Schlägen ist es bereits voll und erlaubt euch auf Knopfdruck den sofortigen Einsatz eurer Spezialfertigkeiten.

sd3.277png_thumbMit der Abkehr von den Mana-Waffen gewinnen die Kämpfe von Seiken Densetsu 3 folgerichtig deutlich an Tempo. Meistens wird das Ringmenü lediglich zum Heilen benötigt, Zauber und Spezialfähigkeiten setzt die künstliche Intelligenz eurer computergesteuerten Mitstreiter nach einem manuell einstellbaren Muster mit erstaunlicher Raffinesse automatisch ein. Da ist kaum Interface, da sind keine künstlichen Downtimes mehr. In diesem Spiel braucht nicht so ängstlich herumgetänzelt zu werden wie noch zu Zeiten Secret of Manas. Einfach nur herrlich archaisches Dauergeprügel. Die Kämpfe von Seiken Densetsu 3 spielen sich dermaßen offensiv und barrierefrei, dass man sich fast wie in einem Beat'em Up vorkommt. Buttonmashing, ja, aber was solls. Bestenfalls Terranigma bekommt das ähnlich gut hin. Der Bruch mit den Mana-Waffen bewirkt aber noch etwas viel wichtigeres: Vorbei sind die sinnfreien Grinding-Sessions, in denen stundenlang Pogopuschels für etwas Waffen-EXP gekloppt wurden. Hier zählt einzig die Charakterstufe. Grinden ist nützlich, denn Seiken Densetsu 3 ist nicht unbedingt leicht. Es geht aber auch mal ohne. Was ne Erleichterung.

sd3.507png_thumbJa, ja. Die Mana-Waffen sind weg. Das kommt euch wie eine entsetzliche Entschlackungskur vor? Ihr könntet gar nicht schlimmer irren. Die Mana-Waffen waren doch letztlich bloß die Entschuldigung für ein völliges Fehlen jeglicher Charakterentwicklung. Ob "der Junge" nun ein Schwert oder eine Peitsche in der Hand hielt ist doch eigentlich egal, er konnte nicht zaubern. Die anderen beiden Charaktere waren auch von Anfang an restlos vordefiniert. Seiken Densetsu 3 hingegen verfügt über ein äußerst komplexes Klassensystem. Duran beispielsweise startet als Schwertkämpfer. Ob aus ihm schließlich ein Paladin, ein Lord, ein Schwertmeister oder ein Duellant wird, entscheidet ihr durch die Wahl unterschiedlicher Klassenupgrades. Dadurch verändert sich nicht nur Durans Aussehen, er lernt auch entsprechend neue Zauber und Spezialfähigkeiten hinzu. Die Unterschiede der jeweiligen Klassen sind dabei bedeutend genug um die Rolle, die ein Charakter in der Gruppe einnimmt, zum Teil völlig umzudefinieren. Soll Angela lieber mächtige Area-of-Effect-Zauber raushauen oder eher effizientere Unterstützungsmagie wirken können? Tja. Seiken Densetsu 3 bietet halt doch taktische Baustellen.

sd3.591png_thumbSeiken Densetsu 3 bringt das hochgelobte Gameplay der Secret of Mana-Reihe zusammenfassend gesagt also gänzlich zur Blüte. Das gilt für die Grafik übrigens genauso, ein Blick auf die Screenshots sagt an dieser Stelle aber wohl mehr als tausend Worte. Mehr als einmal war ich restlos baff angesichts der fast schon unnötig episch inszenierten Bosskämpfe. Die Spielwelt ist vor lauter liebevollen, quietschbunten Details derart überladen, dass sich sogar ein Performance-Effekt einstellt den ich sonst nur von Star Ocean und Tales of Phantasia kenne: Ist auf dem Mattscheibe zuviel los, kann das Spiel offenbar nicht mehr genügend Pixel auf den Bildschirm bringen, was für den Bruchteil von Sekunden zu halbierten oder fehlenden Sprites führt. Merkt man aber mit bloßem Auge kaum. Was hingegen selbst ein Blinder sehen dürfte, ist, dass Seiken Densetsu 3 die Möglichkeiten seines 32 Bit Moduls technisch restlos ausschöpft. Der Sound ist ebenfalls in Ordnung und bekommt hier bloß deshalb milde Abzüge, weil er im Vergleich zu Secret of Mana einfach deutlich generischer, ergo nicht mehr so unverwechselbar klingt. Herrjeh, ich jammere schon wieder auf hohem Niveau.

Fazit des Autors - Moi-MêmeSecret of Mana? Pah. Gutes Spiel. Aber ein Dreck verglichen mit diesem Klassiker. Das Leben ist zu kurz, um es mit Grinden, Aufladebalken und Ringmenüs zu verplämpern. Aber nie zu kurz für den zigsten Durchlauf Seiken Densetsu 3!!! Wer dieses Game nicht kennt, der hat vom SNES ernsthaft keinen Blassen. Also holt das nach! Möglichkeiten, es auf Englisch oder Deutsch zu zocken, gibt's ja nun weiß der Himmel genug.

Zu Seiken Densetsu 3 könnt ihr in unserem Forum mitdiskutieren!

More in this category: « Shadowrun Illusion of Time »