Samstag, 30 Oktober 2010 23:00

Super Gussun Oyoyo

Written by ChronoMoogle

bewertungskasten_super_gussun_oyoyo_ohne_SternSuper_Gussun_Oyoyo_Japan.019png_thumb Super Gussun Oyoyo lässt sich vom Genre her wohl am besten als Survival-Puzzlespiel einordnen. Der Spieler kontrolliert im Prinzip nur die wie bei Tetris vom Himmel fallenden Bausteine und die Levels sind aufgebaut wie kleine Labyrinthe, durch die ein paar furchtlose Männchen laufen. Gerne auch mal in den eigenen Tod. Das Ziel des Spielers ist jetzt nicht etwa, mit den Bausteinen volle Reihen aufzubauen oder gleichfarbige Steine nebeneinander zu puzzlen, sondern er soll diese Männchen sicher ins Ziel des Levels bringen, indem er ihnen mittels einer Vielzahl von Tetrisblöcken „Wege zum Ziel“ zusammenpuzzlet. Dass diese dabei nicht in Abgründe fallen, von Gegnern getroffen oder von den eigenen Steinen zerquetscht werden dürfen, macht die Sache dabei umso kniffliger. Zusätzlich sitzt dem Spieler in der Regel noch ein Zeitlimit in Form von stetig ansteigenden Wasserfluten im Nacken, die dafür Sorgen, dass mit der Zeit mehr und mehr Bereiche unbegehbar werden...

Um dem Spieler in den zahlreichen brenzligen Situationen etwas unter die Arme zu greifen, wurden immerhin einige Power Ups in den Leveln verteilt, die das Männchen z.B. für kurze Zeit Gegner killen lässt oder eine Luftblase fürs Wasser zur Verfügung stellt. Ein weiteres Element sind Super_Gussun_Oyoyo_Japan.043png_thumbausserdem die Bomben, welche ab und zu mal zwischen den Bausteinen auftauchen. Damit lassen sich Bausteine wieder zersprengen. In einigen Leveln muss man sogar ausschließlich bereits vorhandene Blöcke taktisch aus dem Weg räumen. Die vielen verschiedenen Gegnertypen schafft man sich als Spieler vom Leib, indem man sie ebenfalls zersprengt oder zwischen Steinen einsperrt oder zerquetscht.

Nach jedem Level werden für die Zeit und den gewählten Ausgang (einige Level besitzen 2- 3 wobei die Schwereren einen Extra- Punkte bescheren) Punkte für Highscores gutgeschrieben. In den Levels sind zudem noch andere Männchen versteckt, sammelt man sie ein und bringt sie auch sicher zum Ausgang, wird es einem ebenfalls vermerkt, wie viele man im Spielverlauf gerettet hat. Zum Beenden des Spiels sind die Rettungsaktionen aber nicht zwingend nötig. Für den Wiederspielwert ist aber theoretisch schonmal gesorgt.

Man kann sich das Spielprinzip also circa wie Tetris * Lemmings = Super Gussun Oyoyo vorstellen. Die Steuerung von Super Gussun ist verhältnismäßig einfach. Man bewegt die Blöcke nach rechts oder links, kann sie durch einen Druck nach unten schneller fallen lassen oder dreht sie um die eigene Achse. Die Bewegung des Männchens kann man nicht direkt beeinflussen, doch durch geschicktes Platzieren von Blöcken kann man es blocken, ihm einen kurzen Schnelligkeitsboost verpassen oder ihn an einer Stelle hochklettern lassen. Powerups aktiviert der kleine Racker übrigens ebenfalls selbst, sobald er diese benötigt.

Super_Gussun_Oyoyo_Japan.125png_thumbDie Präsentation des Spiels ist für ein Puzzlegame sehr anspruchsvoll gestaltet. Sprites aufwändigerer Machart, flüssige Animationen und hübsche Hintergrundgrafiken verwöhnen das Auge des Retrogamers. Alles im Spiel hat einen süßen Japano-Touch abbekommen, was wohl Geschmacksache ist, aber definitiv nicht direkt ein negativer Punkt. Der Sound ist gehobenes Mittelmaß und in der Regel auch für ein gewisses "Kawaii" Feeling angelehnt, ein bisschen Sprachausgabe (japanisch) hat das Spiel auch zu bieten.

Auch mit Extras geizt das Spiel nicht gerade. Es gibt einen Leveleditor, mit dem man sich lustige Multiplayer-Abende machen kann (abwechselnd für den jeweils anderen ein Level bauen und versuchen sich im Schwierigkeitsgrad zu übertrumpfen). Außerdem gibt es noch einen richtigen 2- Spielermodus mit Splitscreen, bei dem derjenige gewinnt, der sein Männchen unter stetig ansteigenden Wassermassen länger am Leben halten kann. Der komplette Einzelspielermodus kann auch zu Zweit bestritten werden, was zwar nur wenige Vorteile bietet, aber auch spaßig sein kann.

Super_Gussun_Oyoyo_Japan.075png_thumbKommen wir nun zum springenden Punkt des Games, welches es leider in meinen Augen unspielbar macht. Der ca 100 Level große Standartmodus bietet dem Spieler gerade mal drei Continues á zwei Leben. Autsch. Denn sagen wir es mal so: Super Gussun Oyoyo ist nicht gerade leicht. Selbst mit unendlich Continues wäre es noch schwer. Durch die Tatsache, dass die Blöcke und Bomben in Zufälliger Reihenfoge erscheinen kann man nicht einmal durch Auswendiglernen das Spiel durchspielen. Ein unverzeihliches Manko, absolut schrecklich!

Wo liegt der Ursprung dieses Irrsins der Entwickler? Nunja. Super Gussun Oyoyo war Ursprünglich mal ein Arcadespiel. Wenn die Continues aufgebraucht waren musste der Spieler neue Münzen nachwerfen. Um möglichst viel Geld aus dem Automaten herauszuholen, hat man den Zockern natürlich nicht zu viele Leben mit auf den Weg geben, logisch, oder? Da es sich um eine 1:1-Umsetzung des Originals handelt (abgesehen vom den Splitscreen 2 Player Modus und des Leveleditors), wurde die Sache mit den Continues tragischerweise übernommen. Allerdings ohne Passwortsystem als Ausgleich für die nicht mehr erneuerbaren Continues.

Fazit des Autors - ChronoMoogleSuper Gussun Oyoyo ist wirklich ein einfallsreiches Spiel mit viel Potential. Sehr viel Potential. Doch ein Spiel kann noch so gut sein, wenn es so programmiert ist, dass man es nicht schaffen kann, dann hat der Spieler nichts als Frust und die Entwickler definitiv etwas falsch gemacht. Da reißt auch das Argument nichts, dass Super Gussun Oyoyo ein Multiplayer Spiel sein soll. Denn das Spielprinzip ist ursprünglich für Einzelspieler gedacht. Und das merkt man auch. Allen interessierten Spielern sei hiermit Super Gussun Oyoyo 2 ans Herz gelegt, der im Vergleich zum 1. Teil nicht nur unendlich Continues bietet, sondern das Spiel sogar noch mit leicht besserer Präsentation und einem neuen Modi erweitert. Der einzige vernünftige Grund, sich den ersten Teil von Super Gussun Oyoyo zu besorgen, ist leider nur der Leveleditor, der im zweiten Teil nicht mehr vorhanden ist.